Russischer Elitesoldat packt aus: Die Enthüllungen des Pavel Filatjew kostenlos streamen | dailyme
Spiegel TV

Spiegel TV - Thema: Ukraine-Krieg

Russischer Elitesoldat packt aus: Die Enthüllungen des Pavel Filatjew

Inhalt:

Zivilisten in Massengräbern, Berichte über neue Gräueltaten und eine chaotische Flucht vor ukrainischen Soldaten: Der ohnehin schon ramponierte Ruf der russischen Armee ist mittlerweile vollständig zerstört. In Russland selbst darf man so etwas natürlich niemals sagen. Umso bemerkenswerter ist es, dass ein russischer Elite-Soldat jetzt ausgepackt hat. Pavel Filatjews Berichte sind eine schonungslose Abrechnung mit dem System Putin. Nach seiner Flucht spricht er darüber zum ersten Mal im deutschen Fernsehen - mit SPIEGEL TV-Reporterin Anna Gold.

Alle Videos der Sendung

Weitere Videos dieser Sendung

Angst vor Russlands Panzern: Moldawien und der Krieg in der Ukraine kostenlos streamen | dailyme

Angst vor Russlands Panzern: Moldawien und der Krieg in der Ukraine

Seit der russischen Invasion in der Ukraine sind Millionen Menschen auf der Flucht. Nach Polen nimmt das ärmste Land Europas, Moldau, die zweitgrößte Menge an Geflohenen auf. Fast eine halbe Million Menschen, vor allem Mütter mit Kindern, haben hier Zuflucht gesucht. Für das kleine Land mit insgesamt 2,6 Millionen Einwohnern eine kaum zu stemmende Aufgabe. Für Rosian Vasiloi, Chef der moldauischen Grenzpolizei, steht die Hilfe für die Flüchtenden im Vordergrund. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt sollen so wenig Menschen wie möglich in Notunterkünften und Zelten untergebracht werden. Mehr als hunderttausend Geflohene, davon rund die Hälfte Kinder, sind in Republik Moldau geblieben. Die überwältigende Hilfsbereitschaft der Moldauer ist der einzige Trost für die verzweifelten Menschen. Viele räumen teilweise ihre ohnehin kleinen Wohnungen. Andere, wie Anatolie Botnaru, stellen ihre Hotels und Tourismusunterkünfte kostenlos zur Verfügung. Sein Personal arbeitet weiter im Wissen, dass es ohne Einnahmen auch keinen Lohn gibt. »Wer weiß«, sagt Botnaru, »wenn der Wahnsinn im Nachbarland weitergeht, sind wir womöglich die nächsten, die auf der Flucht sind.« Tatsächlich macht sich im ganzen Land Angst vor den Russen breit. Denn auch Moldau war Teil der Sowjetunion. Der Osten des Landes, an der Grenze zur Ukraine, wo vor allem Armeeangehörige und deren Familien lebten, spaltete sich bereits von Republik Moldau ab. Was ist, wenn die russische Armee ihren Vormarsch weitertreibt? Diese Frage stellen sich sehr viele Moldauer. Auch Lilia Brehov. Sie ist Bürgermeisterin des Dorfes Gura Bâcului, das unmittelbar am Grenzfluss liegt. Nun sind hier die ersten Flüchtlinge aus der Ukraine angekommen, und das bisher Undenkbare scheint wieder möglich: dass die Menschen, die das Wenige, das sie besitzen, großzügig teilen, bald selbst zu Flüchtlingen werden. Eine »Arte Re:«-Reportage von SPIEGEL TV.


Empfehlungen für Dich:

Bandenkriminalität in Schweden: Eskalation der Gewalt kostenlos streamen | dailyme

Bandenkriminalität in Schweden: Eskalation der Gewalt

Jede Woche kommt es in Schweden zu Schießereien. Wiederkehrende Berichte über Waffengewalt in Brennpunktbezirken gehören mittlerweile zum medialen Grundrauschen. Die meisten Fälle werden kaum noch von der Öffentlichkeit registriert. Während in ganz Europa die Gewaltkriminalität sinkt, steigt ausgerechnet in Schweden die Waffengewalt. 124 Menschen kamen im Jahr 2020 durch Schusswaffen zu Tode. Dabei ist die Statistik alarmierend: In Schweden sterben jedes Jahr mehr Menschen durch Schusswaffen als im Rest Europas – mit steigender Tendenz. In den vergangenen fünf Jahren kam es zu mehr als 2.500 Schießereien, 199 davon endeten tödlich, 588 Menschen wurden verletzt. Die meisten Opfer, aber auch die Täter, sind junge Männer. Viele von ihnen gehören kriminellen Banden an. Das Problem betrifft das ganze Land, auch abseits der Großstädte. In Helsingborg, einer 150.000-Einwohnerstadt an der Grenze zu Dänemark, gibt es Drogenhandel, kriminelle Banden und Problemviertel. Und es kommt immer wieder zu Waffengewalt. Nour Habib war hier früher selbst in einer Gang. Viereinhalb Jahre saß er wegen bewaffneten Raubes im Gefängnis. Danach wollte er nicht wieder zurück in den Teufelskreis der Kriminalität und hat eine Allianz für gefährdete Jugendliche mit der lokalen Wirtschaft gegründet. Omar El-Almali hat 2020 einen seiner besten Freunde bei einer Schießerei verloren. Omar hat gerade sein Kriminalistik-Studium beendet und ist angehender Sozialarbeiter. Er will sich nicht damit abfinden, dass vor allem junge Männer mit Migrationshintergrund in Gewalt und Kriminalität verstrickt werden. Gemeinsam mit der Polizistin Mona Ammar Persson arbeitet er in seiner eigenen Community gegen die Perspektivlosigkeit. Eine »Arte Re:«-Reportage von SPIEGEL TV.


HOLE DIR DIE APP

MEHR INHALTE INKLUSIVE, OFFLINE-MODUS:

Google Play Store
App Store

DAILYME TV IM WEB: